Wie lerne ich aus meinen Fehlern?

Fehler sind schlecht – das ist eine in Deutschland weit verbreitete Annahme. Unsere Fehlerkultur und die Art und Weise, wie mit Fehlern umgegangen wird, ist in den meisten Unternehmen nicht vorhanden oder beschränkt sich auf die Suche nach dem Schuldigen.

Wo werden Fehler gemacht?

Nur damit wir uns verstehen: wir sprechen hier nicht über Fehler, von denen Menschenleben abhängen. Zumindest sollte im medizinischen Bereich die Fehlerquote so gering wie möglich gehalten werden. So hart das auch klingen mag, Fehler in der Medizin wurden und werden gemacht. Würde man allerdings nicht die richtigen Schlüsse aus ihnen ziehen, dann würden die Fehler der vergangenen Tage noch heute gemacht werden.

Verschweigen von Fehlern kann mehrere Ursachen haben

Hier nur ein paar Beispiele, warum Menschen nicht zu ihren Fehlern stehen:

  • Gesichtsverlust
  • Verlust der Glaubwürdigkeit
  • Angst vor disziplinarischen Konsequenzen
  • Das Ansehen unter Kollegen wird gemindert

Das Gegenteil ist allerdings der Fall. Wenn du zu deinen Fehlern stehst und offen zugibst, wirst du langfristig dein Ansehen steigern können und der ein oder andere Arbeitskollege wird es dir gleichtun. Dies hat zur Folge, dass eine solide Basis für Diskussion und konstruktive Kritik entsteht.

Fehler als Weiterentwicklung nutzen

Fuckup Events immer beliebter: Gescheiterte Geschäftsführer oder Entrepreneurs berichten von ihren Fehlern und stehen dazu.

Es geht nicht darum mit dem Finger auf eine gescheiterte Idee zu zeigen, sondern die gemachten Fehler als Impuls zur Weiterentwicklung zu nutzen und seine Schlüsse aus gemachten Entscheidungen zu ziehen.

Die Fehleranalyse

Fehler machen wir alle. Fehler müssen gemacht werden. Um besser mit Fehlern umzugehen ist es wichtig sie zu verstehen.

Man sollte sich nicht Tage oder Wochen mit der Analyse seiner Fehler auseinandersetzen, deshalb gibt es hier ein paar Fragen, die dir sofort helfen können:

  1. Ist es ein organisatorisches oder technisches Problem?
  2. Was genau ist schlecht gelaufen?
  3. Ab welchem Zeitpunkt ist es schief gelaufen?
  4. Welche Parteien waren beteiligt?
  5. Gab es vor der Umsetzung kritische Meinungen und habe ich diese in meine Entscheidungen berücksichtigt?
  6. Was kann ich daraus lernen?
  7. Wie kann ich Fehler gleicher Art schneller erkennen?

Blackboxing

Die Blackbox ist uns bereits aus der Luftfahrt bekannt. Der unzerstörbare Flugdatenschreiber sitzt in allen Flugzeugen, schreibt fleissig alle relevanten Daten mit und kann im Falle eines Absturzes ausgewertet werden. Seit 1963 wird der, von David Warren entwickelte, Flugdatenschreiber in Flugzeugen verbaut und fördert seitdem wichtige Informationen zu Fehlfunktionen und Flugzeugabstürzen zu Tage.

Ich habe mir angewöhnt, vor einer wichtigen Entscheidung, die Umstände und Inhalte meiner Entscheidungen in ein Tagebuch zu notieren. Meine Notizen geben mir später Auskunft über Gefühls- und Sachlage der Basis meiner Entscheidung. So bin ich auch später in der Lage mich in die Situation hineinzuversetzen und eventuelle Fehler zu rekonstruieren.

Quellen & Inspiration

Beitragsbild – Foto von Nathan Cowley von Pexels
Blackbox – https://de.wikipedia.org/wiki/David_Warren
Rolf Dobelli – Die Kunst des guten Lebens